Covid-19, Grippe und anderen Infektionen durch besseres Immunsystem begegnen

Wirbelsäulentherapie Gelenktherapie in der Naturheilpraxis Frankfurt

Covid-19 und andere virale Infektionen mit besserem Immunsystem begegnen

Therapie in der Naturheilpraxis Frankfurt
Aufgrund der aktuellen Situation mit den erhöhten Covid-19 Ansteckungsrisiken erhalten alle meine Patienten selbstverständlich einen Einzeltermin ohne Wartezimmer - Kontakte!
Solange die Krise anhält bitte Mundschutz Pflicht beachten. 
Auf Wunsch erhalten Sie auch gerne zusätzliche Ratschläge, wie Sie durch den Einsatz von bewährten naturheilkundlichen Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln sich noch besser gegen eine drohende Virusinfektion wappnen können.
Denn Ihr Immunsystem ist immer noch die beste Waffe um erfolgreich sich gegen Viren und Bakterien aller Art zu behaupten.
Die aus jüngsten Untersuchungen hervorgegangen ganz unterschiedlichen Krankheitsrisiken unterschiedlicher Blutgruppen, verdeutlicht wie entscheidend es sein kann, das eigene Abwehrsystem individuell anzukurbeln und zu verbessern.
So besitzt die Blutgruppe A ein um 50% höheres Risiko für schwerste Krankheitsentwicklungen, als beispielweise Blutgruppe O mit den geringsten Komplikationen.
Auch die geplanten Impfmaßnahmen, an den aktuell weltweit geforscht wird, sind ein wichtiger Baustein, um unsere Abwehrkräfte, insbesondere von Hochrisikogruppen, besser vor den schwersten Krankheitsverläufen zu schützen.
Lassen Sie sich bitte nicht von den vielen Verschwörungstheoretikern und Weltuntergangspropheten verführen und ängstigen, auch wenn man die Nebenwirkungen von einigen frühkindlichen Mehrfach-Impfungen durchaus kritisieren kann.
Impfen rettet oft Leben und ist ein von ihrem Therapieansatz mit dem Ähnlichkeitsprinzip der Homöopathie vergleichbares, wirksames Heilverfahren.
Doch bis diese Medikamente wirklich sicher eingesetzt werden können, bietet sich Ihnen die Möglichkeit durch spezielle, auch antiviral wirksame Pflanzenpräparaten und Nahrungsergänzungsmitteln, Ihr Immunsystem zusätzlich Abzuschirmen und Ihre Abwehrkräfte deutlich zu steigern.
Auch die Homöopathie nutzt seit Jahrhunderten das Heilprinzip der Verschlimmerung, um unsere Abwehrkräfte auf eine möglicherweise vererbte Vorbelastung, z.B. der Lunge und Bronchien durch das homöopathische Medikament Tuberculinum (Krankheitsnosode), hinzuweisen.
Auf ähnliche Weise können die Symptome vieler chronischen Allergien und Atmungsbeschwerden (z.B. Asthma) durch die wiederholte Gabe eines passenden homöopathischen Medikaments, das der genetischen Vorbelastung Rechnung trägt, abgeschwächt und die Krankheitsbelastung teilweise ausgeheilt werden.
Um sich optimal gegen akute und vor allen chronische Infektionen besser zu schützen, bietet eine homöopathische Konstitutionsbehandlung, die beste Chance auch Ihre verebten Krankheitsanfälligkeiten, langsam abzuschächen und deutlich zu lindern.
Vertrauen Sie auf meine bald 30 Jahre bestehenden Erfahrungen auch auf dem Gebiet der Klassischen Homöopathie im Sinne Hahnemanns Miasmenlehre, um gerade mit solchen chronischen Krankheitsübeln wie einer Psoriasis, Neurodermitis oder auffäligen neurologischen Veränderungen ( Ängste, Unruhe, Panik-Attaken, Konzentrationsstörungen , ADHS von Kindern, besser fertig zu werden.
Als erfahrener Experte auf dem Gebiet der Naturheilkunde, berate ich Sie gerne, mit welchen Maßnahmen und pflanzlich-homöopathischen Medikamenten Sie besser durch diese gesundheitliche Krise kommen werden.

Grafik von einem großen und kleinen gruenen Blatt         069 – 576864

Wirbelsäulentherapie Gelenktherapie in der Naturheilpraxis Frankfurt

Alte Waffe gegen virale Infektionen neu entdeckt!

Wissenschaftliche Forschungsergebnisse bestätigen Schutzwirkung traditioneller Heilpflanzen im Kampf gegen virale Infektionen und Epidemien.

Auch Wissenschaftler des renommierten Helmholtz-Instituts konnten nachweisen, dass der Extrakt aus Cistus Incanus auch neben Influenza auch HIV Viren und Ebola Viren  inaktivieren und die Vermehrung verhindern kann!

Welche Heilpflanzen uns Heilpraktiker und Naturärzte dafür als Schutzschild empfehlen!

Wenn man den Empfehlungen namhafter Medikamentenhersteller oder den Berichten oft medizinisch unerfahrenen „Medienexperten" glauben schenken mag, kann schon die regelmäßige Einnahme von Multivitaminpräparaten und Antioxidantien, ausreichender Schlaf und weniger Stress, unser Immunsystem deutlich verbessern.

Doch nach offizieller Verlautbarung des Robert Koch Instituts (RKI) und Medizin-Experten scheint es außer der Hoffnung auf ein baldiges Impfpräparat, dessen Wirksamkeit und Nebenwirkungen erst noch überprüft werden müssen, keine medikamentöse Alternative zu geben, um sich vor einer Covid-19 Infektion zu schützen.

Einzig die Beachtung des Mundschutzes und die Einhaltung der Abstands – und  Hygieneregeln soll uns vor der Wahrscheinlichkeit einer Infektion zu bewahren.                                                                                

Doch gibt es wirklich keine Möglichkeit unsere Abwehrkräfte spezifisch zu verbessern?
Generell ist es natürlich sinnvoll, sein Immunsystem durch eine Pflanzenreiche und ausgewogene Ernährung, ausreichend Schlaf und Stressabbau zu steigern.                                                                                 
Solange man sich also theoretisch jederzeit anstecken kann und noch keine eigene Immunität durch eine bereits überwundene Infektion oder Impfung besitzt, macht es Sinn sich durch natürliche Heilmittel einen zusätzlichen Abwehrschutz aufzubauen.

Neueste wissenschaftliche Untersuchungen berichten zum Beispiel, dass der Abwehrkampf gegen eine Infektion immer individuell und folglich ganz unterschiedliche Immunreaktionen auslöst.                                                                                                                                                     
Im Falle von Covid-19 ist dieser Krankheitsverlauf sogar auch von der jeweiligen Blutgruppe (A-B-O-AB) abhängig.

So zeigen diverse international durchgeführte Studien, dass die Blutgruppe "0" ein um 50% reduziertes Risiko zu einem schweren Krankheitsverlauf besitzt, währenddessen die Blutgruppe A mit einem um 50% erhöhtem Risiko rechnen muss.

Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, neben Unterschieden in den Chromosomen (3-9) könnte die etwas langsamere Gerinnungsfähigkeit des Blutes der Blutgruppe 0 dafür verantwortlich sein, dass es insgesamt zu weniger Blutgerinnseln und schweren Krankheitsverläufen kommt. Tatsächlich hat die prophylaktische Einnahme entsprechender Blutverdünnungsmittel, sogenannter Antikoagulantia, in neuesten Untersuchungen und klinischen Berichten das Sterberisiko um 50% reduzieren können. https://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/covid-19-schwerer-verlauf-durch-blutgruppe-beeinflusst-11688.php                                                                                                                                             

Die entscheidende Frage bleibt jedoch, ob es nicht vielleicht doch eine Möglichkeit gibt, dieses individuell ganz unterschiedlich ausfallende Erkrankungsrisiko gegenüber viralen Infektionen, insbesondere von Hochrisiko-Gruppen, durch die prophylaktische Einnahme wirksamer Medikamente oder Naturheilmittel deutlich zu reduzieren.

Was kann ich tun, um mich gegen so eine Infektionswelle zusätzlich mit Naturmitteln oder Alternativmittel wirksam zu schützen?

Als langjähriger Heilpraktiker in Frankfurt am Main und Experte für naturheilkundliche Themen, möchte ich Ihnen nun von einer Heilpflanze berichten, deren medizinische Wirkung auch wissenschaftlichen Untersuchungen stand hält und von deren Wirkung ich mich auch persönlich, insbesondere bei viralen Infektionen, in vielen Jahren meiner Praxistätigkeit  überzeugen konnte. (Praxiseröffnung und Mitglied im Fachverband deutscher Heilpraktiker FDH seit 1993) 

Die Rede ist von einer griechischen Pflanze, die schon seit vielen Jahrzehnten auch gegen bakterielle Infektionen erfolgreich eingesetzt wird.

Die im Mittelmeerraum heimische „Zistrose“, lateinisch (Cistus Incanus) wurde schon lange durch ihren besonders hohen Gehalt an Polyphenolen als schützende Heilpflanze gegen schädliche Oxidationsprozesse, als Entzündungshemmer und als Krebsprophylaktikum gehandelt.

Selbst WHO begrüßt wissenschaftlich erprobte traditionelle Medizin gegen Covid-19!

 (04. Mai 2020 Brazzaville - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) begrüßt Innovationen auf der ganzen Welt, darunter die Umnutzung von Arzneimitteln, traditionellen Arzneimitteln und die Entwicklung neuer Therapien bei der Suche nach möglichen Behandlungen für COVID-19.

 

Die WHO erkennt an, dass traditionelle, komplementäre und alternative Medizin viele Vorteile hat und Afrika eine lange Geschichte traditioneller Medizin und Praktiker hat, die eine wichtige Rolle bei der Versorgung der Bevölkerung spielen.

Heilpflanzen wie Artemisia Annua werden als mögliche Behandlungen für COVID-19 angesehen und sollten auf Wirksamkeit und Nebenwirkungen getestet werden.                                                           

Die WHO hat klinische Studien unterstützt und 14 Länder dazu veranlasst, eine Genehmigung für das Inverkehrbringen von 89 Produkten der traditionellen Medizin zu erteilen, die die internationalen und nationalen Anforderungen für die Registrierung erfüllen.

Diese Produkte sind jetzt Teil des Arsenals zur Behandlung von Patienten mit einer Vielzahl von Krankheiten, einschließlich Malaria, opportunistischen Infektionen im Zusammenhang mit HIV, Diabetes, Sichelzellenerkrankungen und Bluthochdruck. Fast alle Länder in der afrikanischen Region haben nach Unterstützung der WHO nationale Richtlinien für traditionelle Medizin.

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/naturarzneien-aus-afrika-sollen-untersucht-werden-117384/

 

In Deutschland konnten schon Wissenschaftler des renommierten Helmholtz-Instituts 2016 nachweisen, dass der Extrakt aus Cistus Incanus neben Influenza auch HIV Viren, Marburg Viren und selbst Ebola Viren in Laborexperimenten inaktivieren und die Vermehrung verhindern kann!

 

Das Interessante dabei ist, dass die Extrakte der Zistrose das Andocken des Virus an die Zellen verhindert und dadurch seine Vermehrung in den Zellen von Beginn an unterbunden wird.

Dies berichtete auch Professor Ruth Brack - Werner 2016 vom Helmholtz-Institut München in dem Scientific Report (HMGU).

Cistus-Extrakte zur globalen Bekämpfung lebensbedrohlicher Virusinfektionen“

Virusbedingte Infektionen zählen zu den weltweit zehn häufigsten Todesursachen bei Menschen  (HIV/AIDS: gelistet als Rang 6 von der WHO).Die Entdeckungen aus Brack-Werners Labor eröffnen eine Reihe neuer Anwendungen im globalen Kampf gegen virale Infektionskrankheiten. Hierzu zählt etwa die Entwicklung von optimierten antiviralen Gemischen aus Pflanzenextrakten als Phytotherapeutika. http://www.nature.com/articles/srep20394

Zu ähnlichen Ergebnissen kam auch eine Untersuchung des Friedrich-Löffler-Instituts.

Zitat des Virologen Oliver Planz: Wie unsere früheren Arbeiten zeigen konnten, besitzt das Extrakt aus der graubehaarten Zistrose Cistus Incanus  antivirale Wirkungen gegen Influenza Viren im Zellkultursystem.

"Die wertvollen langkettigen Polyphenole des Cistus Incanus Extrakts besitzen eine Krebs vermindernde und Gefäß-stabilisierende Eigenschaft und scheinen über einen völlig neuen Wirkmechanismus den aggressiven Grippe Virus den Garaus zu machen.

Was wir in den letzten Jahren herausgefunden haben ist, dass sich diese Polyphenole wie ein Film um ein virales Protein lagern und somit die Anheftung des Virus an die Wirtszelle verhindern. https://kfn-ev.de/pressekonferenzen/2006/nicht-mehr-hilflos-gegen-eine-viruspandemie/582-prof-planz-statement/file

 

Generell ist es natürlich sinnvoll, sein Immunsystem durch eine Pflanzenreiche und ausgewogene Ernährung, ausreichend Schlaf und Stressabbau zu verbessern.
Solange man sich also theoretisch jederzeit anstecken kann und noch keine eigene Immunität durch eine bereits überwundene Infektion oder Impfung besitzt, macht es Sinn sich durch natürliche Heilmittel einen zusätzlichen Abwehrschutz aufzubauen.
Zu einer gezielten Verbesserung unseres Abwehrsystems hat die traditionelle Naturheilkunde ein bewährtes Arsenal von überprüften antibakteriell und antiviral wirksamen Medikamenten anzubieten.                                                                                                                            
Studien belegen die immunologische Bedeutung unserer Darmflora.

Eine gesunde Verdauungsprozess und intakte Darmflora ist für unsere Immunsystem nach diversen wissenschaftlichen Untersuchungen ebenso elementar. Diese typische Domäne naturheilkundlicher Therapieverfahren (Darmsanierung und Entgiftung), insbesondere durch die Anwendung homöopathisch und pflanzlicher Naturpräparate, ist auch ein Schwerpunkt meiner seit Jahrzehnten bestehenden Tätigkeit als Heilpraktiker in Frankfurt am Main. (www.naturheilpraxis-frankfurt-main.de)

So ist es z.B. möglich, durch homöopathische und pflanzliche Medikamente die Ausscheidung unserer Stoffwechselorgane deutlich zu forcieren und dadurch von belastenden Stoffwechselablagerungen zu befreien und auch dadurch unsere Immunität zu erhöhen.                                                                                                                               Auch durch eine mikroskopische Untersuchung des Auges (Augendiagnose – Irisuntersuchung), können über das Blutbild hinausgehende Aussagen oftmals noch rechtzeitig getroffen werden.   

Auch bei rheumatischen - entzündlichen Prozessen lässt sich durch das frühzeitige Erkennen von organischen Veränderungen und ernährungsbedingten Ablagerungen des Mesenchyms oftmals eine rechtzeitige, präventive Behandlung einleiten, um ein Fortschreiten des Krankheitsgeschehens zu vermeiden. (Ernährungsumstellung, Toxinausleitung und Anregung der Entgiftungsorgane.) Aus langjähriger Erfahrung kann ich nur bestätigen, dass es sinnvoll ist rechtzeitig seinen Körper von überflüssigen Toxinen und Ablagerungen zu befreien, damit auch solche Infektionen wie Covid- 19 oder andere viralen Prozesse von unserem Organismus besser verkraftet und überwunden werden kann.                                                                                                        
https://naturheilpraxis-frankfurt-main.de/behandlung/augendiagnostik

Eine auch heute noch unverändert aktuellen Erklärungsmodell für das Zustandekommen chronischer Krankheitsverläufe hat der der Begründer und Entdecker des homöopathischen Heil-Systems Dr. Samuel Hahnemann hat dazu in seiner Konstitutionslehre ( Miasmenlehre) geschaffen. Eine konstitionelle homöopathische Behandlung im Sinne Hahnemanns versucht gerade auf die genetischen Vorbelastungen unserer Vorfamilie, therapeutisch entlastend einzuwirken.                                                                                                           
So gelingt es z.B. mit einem homöopathischen Medikament wie Tuberkulinum eine chronische Tendenz zur Lungenentzündung oder ein persistierendes allergisches Bronchialasthma deutlich abzumildern oder sogar komplett ausheilen.                                              

Nähere Infos finden Sie dazu im Internet oder auf meiner Homepage unter:                                              
https://naturheilpraxis-frankfurt-main.de/nat%C3%BCrlich-heilen/gesundheit

Grafik von einem großen und kleinen gruenen Blatt         069 – 576864

©2020 Ihre Naturheilpraxis Hendrik Balzer in Frankfurt. Klasssische Homöopathie. Alle Rechte vorbehalten

Search